Lplaces to visit in crete | Happy Cretan Suites

Orte zum Besuchen

Agia Pelagia

Der Küstenort Agia Pelagia liegt an einer wunderschönen Sandbucht, in der das Meer ruhig und das Wasser selbst an windigen Tagen kristallklar ist. Die Bucht von Agia Pelagia ist ideal, um Wassersport mit Entspannung zu kombinieren.
Die Gäste werden gut ausgebildete Lehrer finden, die Wassersportkurse anbieten, wie z.B. Wasserski, Windsurfen, Kanu und Sporttauchen an Bord von kleinen Bootstouren, die sie durch die wunderschöne Gegend führen.

Agia Pelagia ist bei Touristen sehr beliebt, da es alle Annehmlichkeiten bietet, die von einem modernen Resort erwartet werden. Andererseits ist es jedoch ideal für eine ruhigere Unterkunft auf Kreta, abseits von den überfüllten und belebten Regionen von Malia und Hersonnisos, und ist ideal für Familien, Paare und romantische Ferien auf Kreta.

Knossos

Ein „must-see“ während Sie sich auf Kreta befinden. Die archäologische Stätte von Knossos liegt nur 5 km südöstlich der Stadt von Heraklion entfernt. Auf den Ruinen der neolithischen Siedlung wurde der erste minoische Palast um 1900 v. Chr. Errichtet, wo die Herrschaft von Minos herrschte.

Er wurde in 1700 v. Chr. zerstört und an seiner Stelle wurde ein neuer Palast errichtet. Der Palast hatte eine umbaute Fläche von 22.000 Quadratmetern, war mehrstöckig und hatte einen komplizierten Lageplan. Aufgrund dieser Tatsache ist der Palast mit aufregenden Legenden verbunden, wie der Mythos vom Labyrinth mit dem Minotaurus.

Zwischen 1.700 und 1.450 v. Chr. Befand sich die minoische Zivilisation auf ihrer Blüte und Knossos war eine der wichtigsten Städte. Während diesen Jahren wurde die Stadt in 1.600 v. Chr. Und 1.450 v. Chr. zweimal durch Erdbeben zerstört.

Archäologisches Museum von Heraklion

Das Archäologische Museum von Heraklion ist eines der wichtigsten Museen in Griechenland, wenn nicht in Europa. Die Besucher sehen Gegenstände aus dem Alltag der Minoer, sowie außergewöhnliche Kunstartefakte, wie Andachtsgegenstände, Keramiken, Lithographiearbeiten und Stempel. Außerdem die berühmten doppelten Labrys, Sarkophag und vieles mehr. Und natürlich umfasst die Sammlung die “Stars” des Museums und die Embleme der Minoischen Zivilisation: die geheimnisvolle Scheibe von Phaistos, Kreta, die Schlangengöttin, die Biene und den Ring von König Minos.

Der Morozini-Brunnen

Der Morozini-Brunnen (bekannt als Löwenbrunnen) ist eines der schönsten venezianischen Monumente von Candia (heutiges Heraklion). Der Brunnen wurde durch die Quelle von Karidaki bewässert und das Wasser reiste ungefähr 15 km in einem riesigen Aquädukt.

Der Brunnen erhielt seinen Namen vom Generalhauptmann Francesco Morozini.
Während seiner Herrschaft wurde der Aquädukt errichtet, um die durstige Stadt von Candia zu bewässern. Bis dahin stammte das meiste Wasser aus Brunnen und Regenlagertanks. Das Aquädukt wurde am 25. April 1628 eingeweiht, d.h. am Feiertag des heiligen Markus, dem Beschützer von Venedig.

Der Tank des Brunnens hat eine Oktalobenform (acht Lappen) und somit können ca. 40 Personen gleichzeitig Wasser nehmen. Es wurde mit Reliefszenen aus der griechischen Mythologie, insbesondere mit Meeresfiguren, wie Molchen und Delfinen, und mehreren Wappen der Venezianer verziert. Über dem Becken befinden sich vier Löwen, aus deren Mündung das Wasser fließt. Auf der Spitze des Brunnens herrschte von einer großen Neptun-Statue, die entweder durch ein Erdbeben oder durch die Osmanen, die im Allgemeinen die Statuen zerstörten, weil sie ihre Religion beleidigten, zusammenbrach.

In 1847 änderten die Osmanen die Form des Brunnens, indem sie Marmorsäulen und die Inschrift „Brunnen von Abdul Medjit“ hinzufügten.
Sie durchbohrten auch die Lappen und stellten Wasserhähne auf, wodurch die Reliefs zerstört wurden.

Cretaquarium – Thalassocosmos

Cretaquarium – Thalassocosmos ist eines der wichtigsten Aquarien Europas. Es nahm seinen Betrieb im Dezember 2005 in der ehemaligen amerikanischen Basis von Gournes auf und wurde sofort zu einem Anziehungspunkt für Tausende von Besuchern.

Thalassokosmos war eine Idee und wird vom griechischen Zentrum für Meeresforschung betreut, das sich gleich nebenan befindet.

Die Besucher können durch die langen Korridore des Aquariums gehen, durch Mikroskope beobachten und informative Texte lesen, die die 60 Tanks mit 2500 Arten der Unterwasserwelt begleiten. In den Tanks werden die Besucher von großen Haien bis zu kleinen Seepferdchen und Quallen sehen.

Historische Museen

Das Historische Museum von Kreta bietet ein Gesamtbild der Geschichte und Kultur von Kreta von der frühchristlichen Zeit bis zum 20. Jahrhundert, während saisonale Ausstellungen Objekte aus der byzantinischen oder modernen Kunst, von bedeutenden Persönlichkeiten Griechenlands und die Präsentation von historischen Ereignissen beinhalten. In der Stadt von Chania befindet sich das historische Archiv von Kreta mit mehr als 170 Archivsammlungen und das zweitgrößte Nautische Museum in Griechenland, das die lange maritime Tradition von Kreta bewahren will. Die Byzantinischen Museen von Heraklion, Chania und Rethymnon sind ebenfalls besondere Orte, die hauptsächlich der kirchlichen Kunst gewidmet sind.

Die Kriegssammlungen und Archive beabsichtigen, an den Widerstand und den Kampf der Kreter gegen die verschiedenen Besatzer von Kreta zu erinnern. Die wichtigsten Museen sind das Kriegsmuseum von Rethymnon in Chromonastiri, das Historische Museum von Vorizia, die Museen des nationalen Widerstands in Therisso und Heraklion, das Historische Museum von Keramia, das Museum von Skalidis in Pervolia, das Kriegsmuseum in Askyfou und das Militärische Sammlung von Argyrakis in Episkopi. Darüber hinaus, sind die deutschen Tunnel in Platanias und dem Makasi-Tor an der Wand von Heraklion wichtige historische Stätten.

Das El Greco Museum

Das Museum des Malers Domenikos Theotokopoulos (El Greco) befindet sich gegenüber der byzantinischen Kirche von Panagia (Jungfrau Maria) in der Stelle Theotokiana bei Fodele.

Das Gebäude, in dem sich das Museum befindet, war vermutlich das Haus des größten kretischen Malers (1541-1614), denn wie er selbst erzählte, ist er 25 km nordwestlich von Heraklion und neben einer byzantinischen Kirche geboren.

Das Gebäude ist seit 1998 mit einer Ausstellung von Repliken von Werken von El Greco geöffnet.
Außerdem gibt es Informationen über seine Familie und ein Zimmer wurde in eine Malwerkstatt umgewandelt.